Dez
16
2015

Unable to load odbcji32.dll

Kategorie: Fehlerbehebung   |  4 Kommentare
Support-Recherche: Archiv öffnen


Nach dem letzten MS Office Update kann ich einige Archivdatenbanken im Office Manager nicht mehr öffnen. Eine Fehlermeldung weist auf ein Installationsproblem des ODBC-Treibers hin. Was kann ich jetzt tun?

Dies betrifft nur Archivdatenbanken im Access-Format (Dateiendung .omp).

Fehlermeldung

Zusätzlich zum o. g. Fehler erscheint beim Beenden die Meldung Das Betriebssystem ist momentan nicht zum Ausführen dieser Anwendung konfiguriert.

Tritt seit Office-Update auf

Das letzte MS Office-Update (Dezember 2015) hat einen inkompatiblen Access-Treiber installiert oder die Registrierung des Treibers aufgehoben. Anfragen hierzu häufen sich derzeit und in einigen Foren wird über diese Meldung auch in anderen Programmen mit Access-Datenbanken berichtet. Informieren Sie uns bitte, wenn dieses Problem nicht einfach mit folgender Anleitung behoben werden kann.

Betroffen ist immer ein 32 Bit Office Manager, wenn MS Office 32 Bit aktualisiert wurde, sowie der 64 Bit Office Manager bei 64 Bit MS Office.

Die Reparatur-Funktion von MS Office behebt das Problem nicht.

Access-Treiber bitte neu installieren

Wählen Sie im Office Manager-Menü Hilfe | Info. Im oberen Block finden Sie hinter Version die Info, welche Ausgabe (32 oder 64 Bit) Sie derzeit verwenden.

Ermitteln Sie dann, ob Sie auch eine entsprechende Ausgabe von MS Office nutzen (z. B. Word Menü Datei | Konto auf den Schalter Info zu Word klicken.

Wenn beide Programme – Office Manager DMS und Microsoft Office – in der gleichen Bit-Edition verwendet werden, dann reparieren oder installieren Sie bitte den passenden Access-Treiber:

Reparieren

Dies wird in der Regel nur bei 64 Bit-Anwendungen der Fall sein. Öffnen Sie bitte Systemsteuerung | System | Apps & Features. Ist dort „Microsoft Access database engine 2010“ vorhanden? Wenn, ja, dann markieren Sie diesen Eintrag, klicken Sie auf Ändern und führen Sie die Reparatur durch.

Treiber installieren

Dieser Schritt war bisher bei dem 32 Bit-Office Manager nicht nötig, muss aber nach dem MS Office-Update durchgeführt werden.

Laden Sie bitte den passenden Access-Treiber.

  • Für Office Manager DMS in 32 Bit benötigen Sie „AccessDatabaseEngine.exe“,
  • für Office Manager DMS in 64 Bit „AccessDatabaseEngine_X64.exe“:

» Zur Download-Seite

» Hinweise zum Access-Datenbanktreiber

Office Manager in anderer Bit-Ausgabe verwenden

Alternativ zur Installation des Access-Treibers können Sie auch den Office Manager in anderer Bit-Ausgabe versuchen. Sie können beide Editionen parallel installieren.

Wählen Sie im Office Manager-Menü Hilfe | Info. Im oberen Block finden Sie hinter Version die Info, welche Ausgabe (32 oder 64 Bit) Sie derzeit verwenden.

» 64 Bit-Version installieren


 

4 Kommentare

  • sbkrekeler sagt:

    Nach dem letzten Update von Windows 10 können wir das Problem jetzt auch auf einem eigenen Computer nachvollziehen.

  • Stefan Meyer sagt:

    Vielen Dank,
    hat hervorragend funktioniert!!!

  • sbkrekeler sagt:

    Diese Woche wurde mehrmals ein Problem mit den Treibern gemeldet. Zuerst erscheint „Das Betriebssystem ist momentan nicht zum Ausführen dieser Anwendung konfiguriert“ und anschließend eine Zugriffsverletzung in ACEODBC.DLL

    Bitte auch in so einem Fall die Access-Treiber, wie oben beschrieben, neu installieren.

    Office Manager wird zukünftig SQLite statt Access als empfohlenen Standardtreiber nutzen.

  • sbkrekeler sagt:

    Ab Office Manager DMS 16.0 empfehlen wir Ihnen die Verwendung von SQLite oder, wenn mehrere im Netzwerk arbeiten, Firebird als Datenbankformat.

Eigenen Kommentar schreiben oder eine Rückfrage stellen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>