Jul
21
2015

SQL-TimeStamp-String konnte nicht analysiert werden

Kategorie: Fehlerbehebung   |  1 Kommentar
Support-Recherche: Dokument


Diese Fehlermeldung erscheint beim Erstellen neuer Dokumente. Diese werden erfolgreich im Archiv abgelegt, nur das Belegdatum bleibt leer. Wie kann ich diese Fehlermeldung vermeiden? Ach ja, mehrere dieser Meldungen hatte ich auch beim ersten Programmstart nach der Installation.

Die vollständige Meldung lautet

Fehler bei Übernahme der Feld-Vorgabewerte für „CREATEDATE“:
SQL-TimeStamp-String konnte nicht analysiert werden.

Kurzfassung

  1. Öffnen Sie in der Windows-Systemsteuerung Region und Sprache.
  2. Auf der Dialogseite Formate bei Datum (kurz) bitte „TT.MM.JJJJ“ auswählen und mit OK bestätigen.

Hintergrundinformation

In einem Office Manager-Dokumentenarchiv mit Vorgabeeinstellungen wird als Erstellungsdatum (Feld CREATEDATE) beispielsweise das aktuelle Datum oder das Dateidatum übernommen. Das Belegdatum (RECEIPTDATE) wiederum als Erstellungsdatum, wenn kein bestimmter Wert angegeben ist (siehe auch Vorgabewert für Belegdatum).

Beim Eintragen eines Datums in die Archivdatenbank sind die Windows-Formateinstellungen relevant. Auf dem betroffenen Rechner war als Datum (kurz) das lange Format „TTTT, T. MMMM JJJJ“ eingestellt. Dies ist so nicht vorgesehen und kann im Windows-Dialog auch nicht gewählt werden. Vermutlich hat eine andere Anwendung dieses Format eingestellt.

Region und Sprache

Die Meldungen kamen auch nach der Programminstallation, weil anschließend mehrere Beispieldokumente angelegt wurden.

Nachtrag

Mit Office Manager 15.0 tritt dieses nicht mehr auf. Es wird jetzt programmintern abgefangen und korrigiert.

Siehe auch

Artikel „Falsches Datumsformat“


 

Ein Kommentar

Antwort zu sbkrekeler Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>